Diese Webseite verwendet Cookies

Wir und bestimmte Dritte verwenden Cookies. Einzelheiten zu den Arten von Cookies,ihrem Zweck und den beteiligten Stellen finden Sie unten und in unserem Cookie Hinweis. Bitte willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein, wie in unserem Cookie Hinweis beschrieben, indem Sie auf "Alle erlauben" klicken, um die bestmögliche Nutzererfahrung auf unseren Webseiten zu haben. Sie können auch Ihre bevorzugten Einstellungen vornehmen oder Cookies ablehnen (mit Ausnahme unbedingt erforderlicher Cookies). Cookie Hinweis und weitere Informationen

WALTER STÖHRER (1937 Stuttgart - 2000 Scholderup)

Ergebnis: 24.000 EUR

Beschreibung

Ohne Titel
Mischtechnik, teils collagiert, auf Leinwand. 1996.
200 x 160 cm.
Verso mit Pinsel in Schwarz signiert „W. Stöhrer“ und datiert.
Forstbauer/Merkert/Kunisch/Behrens 96.31.

Provenienz: Atelier Walter Stöhrer / Privatbesitz Berlin

Spätestens durch die Werkdarstellungen in den Verzeichnissen der Radierungen und der Malerei, der Skizzenbücher und schließlich der Offsetlithografien ist deutlich geworden, dass Stöhrer sein Werk langzeitig in zielorientierten Komplexen Arbeitsprozessen akribisch entwickelt hat: Der "große Spontane" (Heinz Ohff) schüttelte seine Arbeiten offensichtlich nicht aus dem Ärmel.
Bild 1996.31 ist im letzten dieser Prozesse entstanden, dem längsten; der dauerte seit Anfang der 90er Jahre bis zu Stöhrers Tod. 1996 kumulierte er nicht nur quantitativ.
Zu sehen sind in dem Bild zei linear umrissene bildhohe Figuren: Die linke übermalt, die rechte transparent und weitgehend freigestellt, beide chiffrieren Weiblichkeit („vertikale Doppelfigur“). Außerdem ist auf der Seite der rechten Figur ein typisches „Stöhrer-Männchen“ zu sehen, malerisch umrundet. Die Doppelfigur ist seit Anfang der 90er Jahre in Stöhrers Werk präsent, um 1996 und später kombinierte Stöhrer sie in Skizzen, Radierungen, Arbeiten auf Papier und Bildern mehrfach mit dem Männchen, häufig wirken die Varianten der rechten Figur dort stolz wie eine Siegerin im Dreierspiel.

Das Bild gehörte bis zu Stöhrers Tod zum Bestand in seiner Werkstatt.

Schätzpreis: 20000,0000 Euro

 

 

Sie wollen ein ähnliches Objekt versteigern?

Vereinbaren Sie ein persönliches Beratungsgespräch und erhalten Sie eine unverbindliche Schätzung Ihrer Kunstwerke. Unsere Experten besuchen Sie auch gerne zuhause.

Dannenberg Team: Telefon: +49 30 821 6979 | E-Mail: kontakt@auktion-dannenberg.de 

AD fine art Team: Telefon: +49 30 3030 6389 0 | E-Mail: info@ad-fineart.de

 

Kontakt