Diese Webseite verwendet Cookies

Wir und bestimmte Dritte verwenden Cookies. Einzelheiten zu den Arten von Cookies,ihrem Zweck und den beteiligten Stellen finden Sie unten und in unserem Cookie Hinweis. Bitte willigen Sie in die Verwendung von Cookies ein, wie in unserem Cookie Hinweis beschrieben, indem Sie auf "Alle erlauben" klicken, um die bestmögliche Nutzererfahrung auf unseren Webseiten zu haben. Sie können auch Ihre bevorzugten Einstellungen vornehmen oder Cookies ablehnen (mit Ausnahme unbedingt erforderlicher Cookies). Cookie Hinweis und weitere Informationen

MAX BECKMANN (1884 Leipzig - 1950 New York City)

Ergebnis: 3.400 EUR

Beschreibung

Gesellschaft / Männerbildnis
Bleistift auf Telegrammpapier. 1922.
11,2 x 14,6 cm.
Unten rechts mit Bleistift monogrammiert "B" und datiert.
Von Wiese 497.

Provenienz: Sammlung Reinhard Piper, München / Karl & Faber, Auktion 29.06.1981, Los 152 / Sammlung Rose Lörch, München / Privatsammlung Süddeutschland

Ausstellungen: Max Beckmann in der Sammlung Piper. Handzeichnungen, Druckgraphik, Dokumente 1910–1923, Kunsthalle Bremen, 1974, Nr. 98 (als "Gesellschaft") / Max Beckmann, 180 Zeichnungen und Aquarelle aus deutschem und amerikanischem Besitz (aus den Sammlungen R.P. München, P.B. Murnau, T.G. Hamburg, M.Q.B. New York, G.F. München, C.V. New York) / Galerie Günther Franke, München, 1975, Nr. 98 (als "Gesellschaft")

Der auf handliches Format zugerissene Bogen Telegrammpapier zeugt von der leichten Eile unbedingten Schaffenwollens. Auf der Vorderseite fixiert Beckmann blattfüllend im Querformat eine Vierergruppe, die im Eifer fortgeschrittenen Alkoholkonsums in gut gelaunter Enge über dem einzig sichtbaren Gläschen dräut. Bei den fröhlichen Gesellen handelt es sich vermutlich um Teile des Freundeskreises Reinhard Piper, die der Künstler in München des Öfteren in ebensolchem Format festhielt. Die Rückseite wird von einem trefflich skizzierten männlichen Brustbild im Hochformat bestritten, das sich schnauzbärtig lächelnd über den rechten Blattrand hinaus amüsiert.

Wir danken Hedda Finke und Dr. Stephan von Wiese für die Begutachtung am 02.02.2022 sowie weitere freundliche Hinweise.

 

 

Sie wollen ein ähnliches Objekt versteigern?

Vereinbaren Sie ein persönliches Beratungsgespräch und erhalten Sie eine unverbindliche Schätzung Ihrer Kunstwerke. Unsere Experten besuchen Sie auch gerne zuhause.

Dannenberg Team: Telefon: +49 30 821 6979 | E-Mail: kontakt@auktion-dannenberg.de 

AD fine art Team: Telefon: +49 30 3030 6389 0 | E-Mail: info@ad-fineart.de

 

Kontakt